Projekte

Untersuchung und Informationsangebot für Altbäume um Schloss Pommersfelden

In der 2020 durchgeführten Untersuchung wurden insgesamt 189 Arten xylobionter Käfer festgestellt. 28 Arten fallen unter die Bundesartenschutzverordnung, darunter der Große Goldkäfer Protaetia aeruginosa, der streng geschützt ist. Mit dem Hirschkäfer Lucanus cervus wurde eine Art der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der EU, Anhang II, im Schlosspark nachgewiesen. Schwärmende Männchen des Hirschkäfers wurden auch von direkten Anwohnern am Park für das Jahr 2020 mitgeteilt. Der Datensatz enthält 64 Arten (ohne Kategorie V, D) der Roten Listen Deutschland (2011/2021) bzw. Bayern (2003) (kombiniert), das sind 33,9 % des Gesamtartenspektrums, ein außerordentlich hoher Wert, der die Qualität des Lebensraumes dokumentiert. Darunter befinden sich vier Urwaldreliktarten, der Stutzkäfer Abraeus parvulus, der Rindenkäfer Colydium filiforme, der Schwarzkäfer Corticeus fasciatus und der Rüsselkäfer Gasterocercus depressirostris.
Aus der Konstellation von Gildenverteilung, Gefährdungssituation der xylobionten Käfer und den Standortfaktoren und Biotopstrukturen wird ein artenschutzfachlicher Zielkorridor für die Pflege und Entwicklung der Xylobiontenfauna im Schloßpark Weissenstein formuliert. Die Mehrzahl der gefährdeten Arten und alle Urwaldreliktarten kommen in Mulmhöhlen, großdimensionierten Totholzstrukturen an Stamm und Kronen-Starkästen sowie den daran befindlichen Verpilzungen vor.

Quellenangabe:

Dr. Jürgen Schmidl (2021): Xylobionte Käfer der Altbaumbestände um Schloß Weissenstein, Pommersfelden. Unveröffentlichtes Gutachten im Auftrag des Bund Naturschutz Kreisgruppe Bamberg. 28 Seiten + Anhang

Kontakt:

BUND Naturschutz in Bayern e.V. (BN)
Kreisgruppe Bamberg
Kapuzinerstraße 12
96047 Bamberg
Tel: 0951/5190611
E-Mail: bamberg@bund-naturschutz.de